Montag, 11. September 2017

Zeig deine Kreativecke #MeinKreativreich

Huhu! Ja, es gibt mich noch!
Ja, ich leben noch und Ja, ich nähe auch noch und habe den Blog nicht vergessen, auch wenn man da glauben könnte. Allerdings hatte ich keien Zeit, bzw. wenn ich Zeit hatte, hatte ich keine Lust zu bloggen sondern hab lieber genäht.

Wer mehr von mir sehen möchte, sollte mir auf Instagram folgen, denn dort schaffe ich es öfter etwas zu zeigen und poste auch Bilder, die nichts mit dem Nähen zu tun haben wie zum Beispiel aus dem Urlaub.

Auf Instagram nehme ich auch ab und zu an einer Challenge teil und poste dann zum jeweiligen Tagesthema ein Bild und ein bisschen Text.

Vor ein paar Woche gab es eine Challenge von Channy (Puppenkind) zum Thema
"Zeig deine Kreativecke"

Bild: https://www.instagram.com/_puppenkind/

Und ich habe es geschafft, jeden Tag mitzumachen, wenn auch die letzten 3 Beiträge mit 2 Wochen Verspätung. Aber besser später als nie!
Heute fasse ich alle Themen nocheinmal hier auf dem Blog zusammen:
  
{Mein Nähplatz}


 Mein Nähplatz ist ein 4×4 Meter großes Zimmer. In dem Zimmer steht ein großer Tisch am Fenster auf dem meine 3 Nähmaschine stehen. An der gegenüber liegenden Wand steht ein KALLAX Regal vom Möbelschweden, in dem meine Stoffe lagern. An den andern beiden Wänden stehen nochmal Schränke, die aber nicht mir gehören. Dazwischen liegen auf dem BodenStoffe und Schnitte, 
die gerade bearbeitet werden.

{Das inspiriert mich}


Meine Ideen für Kleider kommen mir meistens wenn ich in der Stadt in Läden oder im Urlaub in Frankreich auf Märkten mit Kleidern mir die Sachen anschaue.
Dann denke ich nämlich immer:
Das ist schon schön, ABER das kann ich mir ja auch NOCH schöner selbst nähen. Sonst inspiriere ich mich auch an anderen (Näh-) Blogs, Zeitschriften und (Free-)E-Books.
Manchmal kommen mir auch Ideen, wenn ich schöne Klamotten an Freunden, aber auch an wild fremden Menschen sehe.
Wenn garnichts geht und ich keine Idee habe, was ich nähen könnte, lege ich mich auf den Boden vor mein Stoffregal, höre Musik/Radio und beobachte die Stoffe, dabei fällt mir eigentlich immer noch etwas ein.


Das Bild ist aus unserem Venedig-Urlaub letztes Jahr, bei dem mir viele kreative Ideen gekommen sind. Die Bluse ist übrigens selbst genäht. 


{So merke ich mir meine Ideen}

Eigentlich merke ich mir alle Ideen in meinen Kopf. Außer ich sehe in einem Geschäft* etwas schönes, dann mache ich schnell noch ein Foto.
Nur wenn es dann ans Nähen geht mache ich ab und zu eine schnelle Skizze mit Bleistift, um mir das Projekt besser vorstellen kann, besonders wenn ich den Schnitt selber basteln.
 

*Siehe oben bei: {Das inspiriert mich}.

{Meine Stoffe/Lieblingsstoffe}



Ich liebe es Stoffe zukaufen, auch wenn ich immer sehr sparsam bin.
Manche Stoffe kaufe ich und weiß schon genau, was ich aus ihnen nähen möchte, andere kaufe ich einfach nur weil ich sie toll finde, sie lagern dann eine Zeit in meinem Stoffregal (1. Bild)
Am liebsten vernähe ich übrigens Jerseystoffe. .
Lieblingsstoffe sind all die Stoffe, die nicht ganz günstig waren oder Stoffe, die ich zum Geburtstag oder so geschenkt bekommen habe (2. Bild). Sie lagern meist seeeehr lange bis sie angeschnitten und vernäht werde, da ich Angst habe, es könnte nicht gut werden und der tolle Stoff landet in der Tonne.

{Und wohin mit den Stoffresten?}


Ich gehöre zu den Leuten, die nichts weg schmeißen können. So auch bei den Stoffresten. Eine ganze Kiste in meinem Regal ist voll mit ihnen.
Seit einiger Zeit versuche ich aus den Resten immer ein paar Quadrate zu schneiden. Irgendwann, wenn es genug sind, soll daraus mal eine Patchworkdecke werden.

{Schnittmuster aufbewahren}


So ein richtiges System für die Aufbewahrung von Schnitten habe ich für mich noch nicht gefunden, obwohl ich schon viel ausprobiert habe.
Momentan sind die Zeitschriften in den Schubern (links), daneben liegt ein Haufen/Stapel mit Schnitten jeglicher Art, die ich vor kurzem benutzt habe und die noch nicht wieder aufgeräumt sind.
Meine Nähbücher steht im Stoffregal. Schnitte von E-Books, die ich nur in meiner Größe habe, sind in 2 Fächermappen. Da die beiden Mappen schon so voll sind, sind in manchen Fächern aber auch schon 2 oder mehr Schnitte drinnen.
Durch das Chaos in der Mitte, ist es für mich ziemlich wichtig geworden alle Teile ordentlich zu beschriften, sonst findet man nämlich gar nichts mehr und weiß irgendwann nicht mehr zu was ein Schnittteil gehört...
(Und: Ja ich spreche aus Erfahrung!)
{Meine Nähmaschine}


Ich habe mittlerweile insgesamt 3 Nähmaschinen und ich möchte auf keine verzichten.
1. {Brother Innov-is 950}
Meine "Normale"-Nähmaschine, die ich aber auch als Strickmaschine umbauen kann. Sie hat zig Stiche von denen ich aber nur einen Bruchteil benutze und auch die Stickeinheit verwende ich nicht so oft. Trotzdem ist es toll, wenn man ein Mäpchen oder so mit Namen personalisieren kann.
2.{Singer 14SH653}
Im Vergleiche zu meiner Cover (siehe unten↓) hat meine Overlock von Anfang an immer ein bisschen gezickt. Es gab aber auch Zeiten da nähte sie (fast) perfekt. Vor einem Jahr war sie dann in Reparatur und zur komplett Reinigung und danach lief sie wieder gut.
Um das ganze noch mal kurz zusammen zufassen:
Sie ist eine Nähmaschine in der Pubertät, mal total lieb und gleich danach wieder zickig.
Ich kann diese Maschine daher niemanden empfehlen, da es einfach keinen Spaß macht, wenn zwischendurch die Naht 👎🏻
3.{Janome Cover pro 2000 CPX}
Seit Anfang des Jahres habe ich nun auch eine Coverlock Maschine. Ich habe mich, ob wohl man im Internet nicht nur gutes über sie findet, für diese Maschine entscheiden und bis jetzt nähet sie alles ohne Probleme👍🏻. Allerdings habe ich noch nicht so viel mit ihr genäht, da ich noch keine so große Auswahl an Garn habe.
Und zum Schluss habe ich auch noch einen Plotter (Silhouette Portrain)


(Das hier ist nur die kurz Zusammenfassung, ein ausführlicher Bericht kommt bald.)

{Ordnungssystem Kurzware}


Meine Kurzwaren sind im ganzen Nähzimmer verstreut. Ein Teil steht in großen Gläsern auf dem Regal, ein anderer ist in dem Schrank und wieder andere Sachen liegen auf dem Nähtisch verteilt.
Kleiener Tipp:
Wenn man, zum Beispiel bei der Coverlock, mal eine Nadel nicht braucht,
kann man diese prima mit einem Stück Washi Tape oben an der Maschine befestigen und
wenn man sie wieder braucht, ist sie gleich griffbereit.

Liebe Grüße,
Marie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar!